Fenster

Die Fenster entstammen der Glashütte Voege und Kribitsch in Mannheim. Sie enthalten Motive aus dem alten und neuen Testament. Am Beispiel des mittleren Chorfensters soll die Symbolik etwas erläutert werden: 

Es ist ein zweiteiliges Fenster und stellt im unteren Teil eine Szene aus dem alten Bund dar und zeigt oben eine Darstellung aus dem neuen Testament. 

Untere Hälfte: Abrahams Prüfung durch die Opferung seines Sohnes Isaak.
Isaak kniet bereits auf dem aufgeschichteten Holzstoß. Abraham zückt das Messer. In einem Behälter glüht das Räucherwerk. In einem Busch hat sich ein Widder mit seinen Hörnern verfangen. Darüber sehen wir den Engel als Gottes Boten, mit der Botschaft: "Ich weiß, dass du Gott fürchtest, da du um meinetwillen deinen einzigen Sohn nicht verschont hast." An Stelle seines Sohnes opferte Abraham den Widder.

Obere Hälfte: Der Künstler stellt der alttestamentarischen Szene das entsprechende Bild aus dem neuen Testament gegenüber: "Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat."
Wir sehen Christus am Kreuz. Zu seiner Rechten seine Mutter (Von uns links) und Johannes. Zu Füßen des Gekreuzigten Maria Magdalena. Neben ihr am Boden einen Totenschädel und Knochen. Links vom Kreuz  hoch zu Ross einen Vertreter der jüdischen Priesterklasse und den römischen Hauptmann, der seine Lanze auf Jesus richtet. Über der Kreuzinschrift ist die Taube als Symbol des Geistes abgebildet und darüber die Königskrone umrahmt von einem Dreieck als Symbol des Vollkommenen als Darstellung der Dreifaltigkeit. Links und rechts sind Engel dargestellt.

Beachtenswert ist noch die Inschrift: "Gestiftet vom Militär- und Prinz-Ludwig-Verein Erbach"

Die Fenster wurden in beiden Weltkriegen nicht beschädigt oder zerstört. Bei der Renovierung der Pfarrkirche im Jahr 1973 wurde außen eine schützende Verglasung vorgesetzt.